In 2016 konnte der Flughafen München in der Kategorie Starts und Landungen ein Wachstum von vier Prozent im Vergleich zu 2016 verbuchen. Gleichzeitig steigerte der Airport den Luftfrachtumschlag auf 334.497 Tonnen in 2016 – das bedeutet ein Plus von 5,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. „Das ist eine sehr positive Entwicklung für unsere Branche“, erklärt Edina Brenner, Geschäftsführerin des LBS – Landesband Bayerischer Spediteure.

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat kürzlich beschlossen, dass der Freistaat bis Ende des Jahres 2017 ein vollzugsfähiges Konzept zur Luftreinhaltung in München vorlegen soll. Es steht zu befürchten, dass die Deutsche Umwelthilfe Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in München fordern wird. „Damit steht die Versorgungssicherheit von München auf dem Spiel. Nur mit Euro-6-Fahrzeugen ist die Innenstadtbelieferung nicht zu bewältigen“, warnt Edina Brenner, Geschäftsführerin des LBS - Landesverband der Bayerischen Spediteure.

Deutschland, Frankreich, Italien und Österreich: wollen Speditionsunternehmen Transporte in diese Länder organisieren, beginnt der Papierkrieg: Anmeldungen bei Online-Portalen, Entsendemeldungen, A1 Bescheinigungen, Vertreterregelungen, Gehaltsabrechnungen, Lohnzahlungsnachweise, Unterlagen über die Lohneinstufung, Arbeitszeitaufzeichnungen etc.. „Diese Regelungen untergraben den freien Warenverkehr innerhalb der Europäischen Union und errichten für die Speditions- und Logistikbranche massive Hürden“, bezieht Edina Brenner, Geschäftsführerin des LBS – Landesband Bayerischer Spediteure, Stellung.

(01.10.2015)

Viele Mitgliedsunternehmen haben im September ein Schreiben der Fraport Cargo Services (FCS) mit der Aufforderung erhalten, offene Rechnungen über DGR-Importgebühren (sogenannte ADR-Checks) zu bezahlen. Die FCS verweist dabei auf das Urteil des Landgerichts Frankfurt am Main (LG) in einem Musterprozess gegen einen Luftfrachtspediteur. Darin wider-spricht das LG der Rechtsauffassung des DSLV zu den DGR-Importgebühren.

Die Speditions- und Logistikbranche – Architekten des Verkehrs und bedeutender Wirtschaftsfaktor

Der LBS - Landesverband Bayerischer Spediteure e. V. wurde vor 70 Jahren gegründet und ist das Sprachrohr für die Bayerische Speditions- und Logistikbranche. Der Landesverband vertritt über 450 Mitglieder mit mehr als 30.000 Beschäftigten.

Die Speditions- und Logistikbranche ist die drittgrößte Branche in Deutschland, die unter Einsatz aller Verkehrsträger Straße, Schiene, See- und Binnenschifffahrt sowie Luftverkehr Güter weltweit organisiert. Sie versorgt alle Bereiche der Wirtschaft mit logistischen Dienstleistungen, wird in die industriellen Produktionszyklen und Vertriebswege des Handels eingebunden und stellt damit eine unabdingbare Komponente für den Erfolg des Wirtschaftsstandortes dar.

Weiterlesen ...

Akademie

Ausbildung, Weiterbildung + Jobs in Spedition & Logistik

zur Homepage   

Mitglied werden

Mitglied werden und von Vorteilen des LBS profitieren

Mitglied werden   

Brennpunkt

Brennpunkt Spedition und Logistik: weitere Themen

Brennpunkt   

Termine

Veranstaltungen, Ausschüsse und Seminare - LBS-Termine

Termine   

Adresse

LBS - Landesverband Bayerischer
Spediteure e.V.
Wilhelm-Wagenfeld-Str. 4, 2. Stock
80807 München

Tel. 089 30 90 707 0
Fax 089 30 90 707 77

info [@] lbs-spediteure.de
www.lbs-spediteure.de

Ihre Kontaktdaten
Ihre Nachricht