(05.03.2020)

Der LBS – Landesverband Bayerischer Spediteure sieht die Automobilmesse als Impulsgeber für die gesamte Mobiitätsbranche

Der LBS – Landesverband Bayerischer Spediteure e.V. begrüßt den angekündigten Umzug der Internationalen Automobilausstellung (IAA) ab 2021 nach München. „Jenseits der Präsentation neuer Fahrzeugmodelle ist die IAA immer auch eine Plattform für Kommunikation, Wissenstransfer und Ideen“, sagt LBS-Geschäftsführerin Sabine Lehmann. „Für den Wirtschaftsstandort München sowie für den ganzen Freistaat bietet sich damit die Chance, seine Leistungsfähigkeit und Innovationskraft einem breiten, internationalen Fachpublikum zu präsentieren. Gleichzeitig fließen auf diesem Weg auch neue Impulse hierher, aus denen sich weitere Chancen zu Diversifizierung und Weiterentwicklung der Verkehrsbranche ergeben.“

Denn aus Sicht des LBS reichen Angebot und Wirkung der IAA längst über das Thema „Automobil“ hinaus. „Die Komplexität heutiger Verkehrsstrukturen lässt eine solche singuläre Wahrnehmung gar nicht mehr zu – egal, ob wir über die Mobilität in der Stadt oder auf Fernstraßen nachdenken“, kommentiert Lehmann. „Jede Veränderung bei einem Verkehrsträger beeinflusst unmittelbar auch immer alle anderen.“ Vor diesem Hintergrund sei die Stärkung des Kompetenzfeldes „Mobilität“ in München und Bayern für alle direkt und indirekt Betroffenen von Vorteil.

„Mit der IAA und der Fachmesse transport logistic sind künftig zwei Kompetenz-Plattformen für Mobilität auf der Messe München präsent. Das ist eine starke Leistung der Messe und der Landeshauptstadt – und verspricht gute Voraussetzungen für inhaltliche und thematische Innovationen“, so Lehmann.
.

Adresse

LBS - Landesverband Bayerischer
Spediteure e.V.
Wilhelm-Wagenfeld-Str. 4, 2. Stock
80807 München

Tel. 089 30 90 707 0
Fax 089 30 90 707 77

info [@] lbs-spediteure.de
www.lbs-spediteure.de

Ihre Kontaktdaten
Ihre Nachricht